Die Geschichte von der kleinen Brettstein-Almhütte

zum 4 Sterne Superior Hotel Schneider

 



schatten2

Im Jahr 1079 wurde das Hintergottschallgut (dem Hotel zugehöriger Bauernhof in Radstadt) im Urbar-Abgabenverzeichnis – Vorläufer des heutigen Grundbuches – des Stiftes St. Peter zu Salzburg als eigenständiges Bauerngut erwähnt. Im 17. Jahrhundert kam es aufgrund von Naturkatastrophen, dem 30-jährigen Krieg und starkem Bevölkerungswachstum in den Alpenregionen zu Hungersnöten. Die Bauern sahen sich gezwungen, in höhere alpine Regionen auszuweichen und die ersten Almflächen am Radstädter Tauern wurden in Besitz genommen.

schatten2

1651 kam die Brettsteinalm in den Besitz vom Hintergottschallgut. Ab diesem Jahr verbringen bis heute über die Sommermonate die Milchkühe und das Jungvieh auf der Alm. Es wurden durch Schwendung und Brandrodung Almweiden geschaffen und eine Almhütte mit Stall gebaut. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Almen nur im Sommer rein landwirtschaftlich und jagdlich genutzt. Um die Jahrhundertwende kamen die ersten Schifahrer, bzw. Tourengeher auf den Tauern und die Almhütte wurde aus diesem Grund auch im Winter genutzt.

schatten2

1912 – 1934 wurde die Brettsteinalmhütte über die Wintermonate an einen tschechischen Alpenvereinsclub vermietet.

schatten2

1934 – 1945 wurde die Almhütte an verschiedene wintersportbegeisterte Gruppen vermietet.





schatten2

1945 Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde die Brettsteinhütte im Winter vom amerikanischen Oberbefehlshaber der Besatzungstruppen in Salzburg für sich und seine Familie, sowie für hochrangige Offiziersfamilien zum Wintersport genutzt.

Rosina Schneider als Sennerin auf der hofeigenen Brettsteinalm.

 

1949 Die Hütte wurde wieder an zivile Wintersportler vermietet.

1954 fand die Hochzeit von Rosina Laubichler und Jakob Schneider statt.

1955 wurden Tochter Roswitha, 1956 Tochter Johanna und 1961 Sohn Jakob geboren.

1967 wurde die Brettsteinalm von Jakob und Rosina Schneider neu erbaut. Es wurden 11 Zimmer, ein neuer Gastraum, eine Küche, eine kleine Wohnung sowie der Almstall für die Kühe neu errichtet. Ab diesem Zeitpunkt wurde für die Gäste Halbpension angeboten.




schatten2

1974 erfolgte der erste Zubau. Es standen nun 17 Zimmer und eine kleine Sauna zur Verfügung. Der Name „Pension Brettsteinalm“ wurde zu „Pension Schneider“ geändert. Ab diesem Zeitpunkt wurde der Betrieb von Tochter Roswitha mit großer Umsichtigkeit geführt.




schatten2

1978 beendete Sohn Jakob die Ausbildung in der Tourismusschule Klessheim.

1981 wurde der landwirtschaftliche Teil von der Pension Schneider getrennt. Der Almstall mit neuer Almhütte wurde im Bereich der Bergstation Kirchbühellift neu errichtet. Aus dem alten Almstall der „Pension Schneider“ entstand eine neue Wohnung und Lagerräume.

1984 führte Jakob die Pension Schneider gemeinsam mit Schwester Roswitha.

1985 erfolgte ein weiterer Zubau. Aus der „Pension Schneider“ wurde die „Hotel Pension Schneider“ *** mit 26 Zimmer und 3 Ferienwohnungen.

Schwester Roswitha errichtete gemeinsam mit Ihrem Mann Josef Storch auf elterlichen Grund die Frühstückspension „Landhaus Panorama“.




schatten2

1988 gaben sich Jakob und Maria Schneider das Jawort

1989 Jakob Schneider sen. verstarb mit 69 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit. Leider konnte er die positive Weiterentwicklung des Hotels nicht mehr erleben. Doch sein Pioniergeist und seine Visionen leben weiter. Jeder der ihn kannte, wird ihn immer in guter Erinnerung behalten.

1990 Tochter Lisa Maria wird geboren.

1992 Es gibt wieder Erfreuliches, Tochter Andrea Teresa erblickt das Licht der Welt.

Im gleichen Jahr erfolgte ein weiterer Zu- und Umbau des Hotels. Es entstanden 9 neue „Romantikzimmer“ sowie ein kleiner Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Solarium und Ruheraum.

schatten2

1993 Durch das schöne Ambiente unseres Hotels wurde uns von der Wirtschaftskammer der 4. Stern verliehen.

1996 Sohn Jakob Josef macht das Familienglück perfekt.

Im selben Jahr wurde eine Hoteltiefgarage für 50 PKW errichtet, welche direkt mit dem Hotel verbunden ist.

1997 wurde die Aprè Ski-Bar „DER TURM“ auf das Einfahrtsgebäude der Tiefgarage gebaut.

2002 Das benachbarte „Haus Isabella“ wurde gekauft und als Mitarbeiterhaus adaptiert.

2003 Beginn der größten Erweiterung unseres Hotels. Der Rohbau für die „Residenz Schneider“ wurde errichtet.





schatten2

2004 Luxus hält Einzug, es entstanden ein neuer Eingangsbereich mit großzügiger Lobby, Bibliothek, Tagesbar mit Kamin, neue Gasträume, eine 750 m² große Wellnessresidenz mit Hallenbad, Whirlpool, verschiedene Saunen, Dampfbäder, Ruheräume, Massage- und Kosmetikraum, 30 neue Zimmer und Suiten, ein Weinkeller sowie 27 neue Tiefgaragenplätze. Weiters wurde auf Initiative von Jakob Schneider das Biomasseheizwerk errichtet, welches mittlerweile 90 % aller Betriebe in Obertauern versorgt.


schatten2

2005 Kauf der Achenrainhütte. Diese wurde 1929 von der Familie Baron Erich von Lichtenthurn als Jagdhütte errichtet und befindet sich mitten in unserer Brettsteinalpe. 1958 wurde der erste Gamsleitenlift gebaut. Ab diesem Zeitpunkt wurde sie als Schihütte genutzt. Man kann die Achenrainhütte als älteste und vielleicht auch als kleinste Schihütte Österreichs bezeichnen. Es wurde an der Hütte im Laufe der Jahrzehnte nur behutsame Veränderungen vorgenommen. Der Urzustand wurde belassen um die Gemütlichkeit der Hütte nicht zu verlieren. Die Achenrainhütte ist an unseren ehemaligen Mitarbeiter Herrn Herwig Fleißner verpachtet.

schatten2

2008 Das Mitarbeiterhaus ist in die Jahre gekommen und wurde neu gebaut. Es entstand ein neues Dienstnehmerwohnheim mit 24 Einzel- und Doppelzimmer mit modernen Bädern, kleinen Kochnischen mit Kühlschrank, Mikrowelle und 2-Platten-Herd. Weiters befindet sich im Haus ein Lift, eine Waschlounge und eine eigene Tiefgarage mit 25 Stellplätzen.

Unser Betrieb erhält die Auszeichnung „Best for people“. Diese zeichnet Betriebe aus, die sich besonders für geregelte Arbeitszeit, Unterbringung, Weiterbildung, Entlohnung und soziale Kompetenz ihrer Mitarbeiter einsetzen.

schatten2

2009 Das Stammhaus wurde renoviert und modernisiert und erstrahlt in neuem Glanz. Es wurden alle Zimmer und Suiten mit heimischen Zirbenholz eingerichtet und neue moderne Bäder gebaut. Ein Teil der Restaurants wurde ebenfalls modernisiert, eine Raucherlounge, großzügige Kühlanlagen, Lagerräume, eine Anlieferungsgarage mit Mülltrennung sowie eine moderne Indoorwäscherei sind entstanden.

schatten2

2010 Unser Hotel wurde von der Wirtschaftskammer als Viersterne-Superior-Betrieb eingestuft.

2011 Auszeichnung TOP-HOTEL von Holidaycheck dem größten Hotelbewertungsportal.

2012 und 2013 Erhalt der ehrenvollen Lilienauszeichnung von Relaxguide für sehr gute Leistungen.

2013 Verleihung des Holidaycheck-AWARD zum beliebtesten Wintersporthotels Österreichs und zu den 99 beliebtesten Hotels weltweit.

2014 Dank sehr guter Bewertungen auf Tripadvisor wurden wir mit dem Travellers Choice 2014 ausgezeichnet.

Weitere Lilienauszeichnung von Relaxguide

2015 Verleih des Holidaycheck-AWARD zum beliebtesten Winterporthotels Österreichs und zu den beliebtesten Hotels weltweit.

2015 Neuerliche Lilienauszeichnung von Relaxguide mit einer Lilie

2015 Auszeichnung „Travellers Choice“ von Trip Advisor – Wir zählen zu den Top 25 Luxushotels in Österreich

2016 Auszeichnung „Travellers Choice“ von Trip Advisor – Wir zählen in diesem Jahr zu den Top 25 Familienhotels in Österreich

 

 

schatten2

 

 

Wenn wir über unsere langjährige Geschichte nachdenken, freuen wir uns über die hervorragende Entwicklung unseres

Hotels. Wir möchten uns bei allen Menschen bedanken, die diese Geschichte mitgestaltet haben, und hoffen

auf weitere erfolgreiche Jahre. Bei unseren vielen Stammgästen bedanken wir uns für das entgegengebrachte Vertrauen

und so ist es weiterhin unser Bestreben, das Hotel Schneider stets im Licht der Zeit erstrahlen zu lassen, damit Sie Ihre

schönste Zeit im Jahr auch weiterhin bei uns genießen können.

schatten2

TOPANGEBOTE
TOPANGEBOTE Bestpreisgarantie Suchen & Buchen Bewertungen
MENÜ

Hotel Schneider Obertauern